6T6A0942-Bearbeitet.jpg

Wie es dazu kam ...

Es war einmal ...

 

Nein, also: Eigentlich hatten wir nie geplant, irgendwann einmal Hunde zu züchten. Wir suchten schlicht einen Hund für uns selbst. Und da fiel die Wahl kurzerhand auf eine Labrador-Dame. "Nelly", meine/unsere erste Labrador-Hündin.

Mit und durch und über sie durften wir über die Jahre viele Erfahrungen rund um die Rasse sammeln, lernten die Vorzüge wie auch Macken des Labradors kennen.

Irgendwann kam dann der Tag: Wir entschieden uns, das Labbi-Glück, das uns unsere Nelly täglich schenkte, mit anderen Menschen zu teilen. Wir wurden wissbegierig, beschäftigten uns umfangreich mit dem Standard der Rasse wie auch der Genetik. Und nachdem wir dann so viel über das Züchten gelernt hatten, begannen wir schließlich, unseren Teil dazu beizutragen, das Handwerk zu erhalten und verbessern!

Wir lassen unsere Hündinnen nur selten decken und haben dementsprechend nur wenige Würfe pro Jahr.

 

Wir wünschen uns, dass die kleinen Welpen Glück und Freude in ihre künftigen Familien bringen.

 

Philosophie - Eine jede Zucht ist nur so gut wie der Züchter ...

Jede Zucht hat ihre eigene Philosophie und ist damit anders als jede andere.

Was ist aber das Besondere an der Berners Bande?

Die "Berners Bande": Wir sind eine herzliche und exquisite Labradorzucht aus der Vorderpfalz - hier wächst ihr Welpe liebevoll umsorgt inmitten unserer Familie auf. Partnerschaftlichkeit, Freude am Miteinander, gegenseitiger Respekt und Verantwortung erachten wir für selbstverständlich. Dieses Werteverständnis spiegelt sich in unserer täglichen Arbeit wieder.

 

Wir haben nur wenige Würfe im Jahr, weil es uns wichtig ist, für einen jeden unserer Welpen als auch Hunde genügend Zeit zu haben. 

 

Im Mittelpunkt unseres Lebens stehen unsere Kinder und Hunde, wobei wir letztere so hegen wie erstere.

Alle unsere Hunde leben mit uns im Haus und genießen vollen Familienanschluss, an Zwingerhaltung oder Ähnliches wäre für uns nicht zu denken.

 

Gesundheitliche Exzellenz ist unser Standard

Erstklassige Zucht wird bei uns niemals zum Selbstzweck. Wir wollen die Rasse verbessern, weshalb alle unsere Elterntiere umfangreich, weit über die Anforderungen sämtlicher Zuchtverbände hinaus, untersucht werden.​ Wir scheuen insofern absolut keine Mühen und Kosten, um sicherzustellen, dass wir nur gesunde Welpen bekommen.

Alle unsere Elterntiere werden röntgenologisch untersucht und nur dann im Rahmen der Zucht eingesetzt, wenn diese HD-, ED-, OCD- und PL-frei sind. 

Augen-, Herz und Zähne der Hunde lassen wir jeweils beim Spezialisten untersuchen, um auch insofern sicherzustellen, dass wir ausschließlich (möglichst - auf das Zutun der Natur sind wir dennoch angewiesen) gesunden Nachwuchs heran züchten.

Ebenso werden unsere Hunde umfangreich auf genetische Erkrankungen untersucht (aktuell 22-fach), sodass Ihr künftiger Schützling durch entsprechende Verpaarung vor diesen gefeit ist. Um exemplarisch nur einige der sich darunter befindlichen Krankheiten zu nennen, bezüglich derer nach dem aktuellen Stand der Technik die Analyse der genetischen Indikation möglich ist: EIC, PRA, HNPK, prcd-PRA, SD2, PKDef, .....

Dass unsere Hunde darüber hinaus vor dem Zuchteinsatz einer Zuchttauglichkeitsprüfung unterzogen werden, dürfte hiernach nahezu selbstredend sein.

Kurzum: Bessere Gesundheitswerte können Hunde nicht haben. Darauf sind wir nicht nur mächtig stolz, sondern würden anderweitig auch gar nicht züchten. Denn: Die Gesundheit der Welpen, sowie Glaubwürdigkeit, Offenheit und Transparenz sind oberste Grundsätze für uns.

Natürlich sind wir in einen Zuchtverband eingebunden (wir züchten im ERV). Unsere Welpen werden nach den jeweils aktuell geltenden Empfehlungen der STIKo Vet geimpft sowie sie regelmäßig entwurmt werden. Sie werden gechippt und mit mit Ahnentafel ("Papiere") in die Familien abgegeben. Ebenso erhalten die Welpen bei Auszug ein Gesundheitszeugnis. Die Welpen werden also vor Abgabe noch einmal gründlich und umfänglich tierärztlich untersucht und der Tierarzt "quittiert" zu Ihrer Sicherheit den einwandfreien Zustand des Welpen. Weitere Selbstverständlichkeiten wie der EU-Heimtierausweis, Futter für die ersten Tage, das Lieblingsspielzeug und etwas, das nach Mama riecht und den Umzug vereinfacht, seien nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

 

Die Grundlage unserer Zucht ist der FCI Standard 122.

Unser eingetragener Zuchtstättenname lautet "von der Berners Bande". 

Wir züchten ausschließlich die Standardfarben gelb (rangiert von weiss bis foxred), schwarz und braun (auch oft als "chocolate" bezeichnet).